Mit dem Segel- oder Motorboot die Küsten erkunden, und neue Orte mit deren Menschen Kennenlernen  – dass ist Urlaub pur. Die Freiheit auf dem Wasser erleben, die Ruhe auf See genießen,  kann man individuell nur auf kleinen Booten und Yachten. Für den Urlaub auf dem Wasser ist die Reisevorbereitung unerlässlich. Was erwarten uns im Urlaubsrevier? Wir unterstützen sie mit unseren Büchern und Videos und die ADAC Sportschifffahrt mit  nahezu unerschöpflichen Informationen wie beispielsweise dem Skipperportal mit dem Marinaführer. Die gesamte Crew muss auf die Reise vorbereitet werden. Hier macht es Sinn wenn immer zwei Personen mit den entsprechenden Befähigungsnachweisen (Sportbootführerschein, Sportküstenschifferschein, Funkzeugnisse SRC/UBI) an Bord sind. Bei Ausfall des Skippers kann der Vertreter die Schiffsführung übernehmen. Vor dem Antritt der Reise wird die Sicherheitseinweisung durchgeführt. Ihr Ziel, Defizite aufzudecken und nachzuschulen. Mit dem eigenen Boot kennt man sich in der Regel aus, auf einem Charterboot muss sich selbst der Skipper mit den Besonderheiten der Yacht auseinandersetzen.

Wenn sie noch nicht im Besitz der erforderlichen Befähigungszeugnissen sind, muss das Befähigungszeugnis erworben werden. Das erforderlich Wissen erfordert eine vernünftige Ausbildung, die sie sinnvollerweise in einer zertifizierten Wassersportschule in Anspruch nehmen. Da dieser Markt nicht reguliert ist, gibt es eine große Anzahl Unternehmen, die keine vollständige und vernünftige Ausbildung anbieten. Ich habe dreißig Jahre eine Yachtschule betrieben und weiß wo von ich spreche. Durchleuchten sie deshalb die Angebote genau. Crashkurse bei der Ausbildung zum Sportbootführerschein sind eben sowenig geeignet, wie Angebote die weniger als fünf Ausbildungsstunden Motorbootpraxis oder eine Woche zum Segelnlernen anbieten. Meine Empfehlung für ihre Ausbildung wäre die Atlantis Yachtschule.

Wassersport macht Spaß

Beitragsnavigation